Ausflugsziele >

Greina Hochebene

Eine Wanderung in die Greina ist ein unvergessliches Erlebnis! Die Greina-Hochebene ist rund 6 km lang und 1 km breit. Ihre Biotopenvielfalt ist aussergewöhnlich und einzigartig. Aus diesem Grund wurde die Greinaebene als Schutzzone ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler der Schweiz von nationaler Bedeutung aufgenommen. Die atemberaubende Natur hat zu jeder Jahreszeit ihren Reiz mit dem spriessendem Grün, dem dunklem Fels, blauem Himmel, glitzerndem Wasser oder mit Nebelfetzen und Wollgrass.

Erreichbarkeit: Von Vrin aus führt eine kleine Strasse über den Pass «Diesrut» (2428 m ü M.) zur kargen Greina-Hochebene und weiter über den Passo della Greina ins Valle di Bleni. In dieses einsame, baumlose Hochtal gelangt man nur zu Fuss. Es gibt grundsätzlich 5 verschiedene Zugänge zur Greina:
 
Bus alpin: Mit dem «bus alpin Greina» erreichen Sie bequem die verschiedenen Ausgangspunkte.

Marschzeiten:
 
  • Vrin – 1 ¼ h – Puzzatsch – 2 ½ h – Pass Diesrut – 1 h – Terrihütte – 1 ½ h – Passo della Greina – ½ h – Capanna Scaletta – 1 h – Pian Geirett – 1 h – Campo Blenio
  • Pass Diesrut – 1 h – Crap la Crusch – ¾ h – Capanna Motterascio – 1 h – Lago Luzzone – 1 h – Ghirone
  • Terrihütte – 1 h – Crap la Crusch – 1 h – Passo della Greina
  • Terrihütte – 2 ¾ h – Runcahez – ½ h – Tenigerbad – 1¾ h – Surrein – 20 min – Rabius
  • Rabius – 20 min – Surrein – 2 ¼ h – Tenigerbad – ½ h – Runcahez – 3 ¾ h – Terrihütte
  • Curaglia – 3 ½ h – Medelserhütte – 3 ½ h – Passo de la Greina – 1 ½ – Terrihütte oder Capanna Motterascio

Übernachtungsmöglichkeiten: Das Greina-Gebiet ist zu vielfältig und spannend, um es in einem Tag abzumarschieren. Deshalb empfiehlt es sich, die Greina in mindestens zwei Etappen zu durchwandern und in einer der drei Greina-Hütten zu übernachten.

Tipp des Monats

Geniessen Sie bis am 24.5. den Bergfrühling und nutzen Sie z.B. den Conn Shuttle-Bus, der zwischen Flims Waldhaus, Caumasee, Conn, Trin Mulin, Porclis, Trin Digg und Trin Station verkehrt. 

News