Ausflugsziele >

Auf den Spurten von Alois Carigiet.

Die Geschichte des Schellenurslis und dem Engadiner Brauch «Chalandamarz» kennt wohl jedes Kind. Alois Carigiet, der Illustrator der weltbekannten Geschichte stammt aus Trun (nicht mit Trin zu verwechseln) aus der Surselva. Der Künstler ist 1902 in Trun gebohren. Nach einer Lehre als Dekorationsmaler und Musterzeichner in Chur zog er 1923 nach Zürich und wurde bald einer der erfolgreichsten und bekanntesten Grafiker und Plakatgestalter.  1945 erschien das von Selina Chönz verfasste und von Alois Carigiet bebilderte Kinderbuch «Schellen-Ursli». 1966 wurde Alois Carigiet die Hans Christian Andersen Medaille verliehen und 1974 erhielt er vom Kanton den Bündner Kulturpreis. Im alter von 83 Jahren starb Alois Carigiet am 1. August 1985, in Trun wo er auf dem Friedhof auch seine letzte Ruhe fand.
 

Alois Carigiet Führung:
Während der Sommermonate kann man sich in Trun mit einem Führer auf die Spuren von Alois Carigiet begeben. Unzählige Werke erinnern an den unvergesslichen Maler so z.B. der von ihm entworfene Brunnen vor der Dorfkirche oder ein farbenfrohes Bild der Madonna in der Kapelle und auf dem Friedhof in Trun.


Auskunft / Anmeldung:
Telefon: +41 81 943 31 49
E-Mail:
trun@surselva.info

Museum Cuort Ligia Grischa:
Im Anschluss an die Führung kann die permanente Ausstellung im Museum Cuort Ligia Grischa besucht werden. Die Ausstellung zeigt diverse Ölbilder und Originalzeichnungen verschiedener Kinderbücher, die Alois Carigiet dem Museum geschenkt hatte.
Das Museum befindet sich im ehemaligen Klosterhof und Rathaus des Grauen Bundes, einem markanten Patrizierhaus aus dem 17. Jahrhundert.

Tipp des Monats

Nach einem wunderschönen und langen Langlaufwinter, können die Loipen in Trin nicht mehr zufriedenstellend präpariert werden. Daher sind die Loipen ab Montag, 8. März 2021 geschlossen. In Bargis und Plaun dauert die Langlaufsaison noch bis am Ostermontag, 5. April 2021.

News