Ausflugsziele >

Viamala

«Böser Weg» heisst die Schlucht zwischen Thusis und Zillis in Graubünden. Ein beeindruckendes Naturmonument mit bis zu 300 m hohen Felswänden. Vor Jahrtausenden vom Gletschereis und vom Wasser des Hinterrheins in den massiven Fels geschliffen, sind in der Viamala-Schlucht heut noch lebendige Spuren einer faszinierenden Geschichte zu entdecken.

321 Steinstufen führen hinab in die tiefe, nur wenige Meter breite, mystische Schlucht. Ein einmaliges Naturschauspiel. Hier kann die Szenerie und die beklemmende Enge hautnah erlebt werden. Das Farbenspiel des Wassers, die Strudeltöpfe und die Brücke aus dem Jahr 1739 hinterlassen einen starken Eindruck der natürlichen Schönheit.

Mitten in der Schlucht, gleich neben der berühmten Wildener-Brücke aus dem Jahre 1739, sind zwei alte Kavernen der Schweizer Armee in den Fels gehauen. Diese Räume dienen heute als Inforama. In vier Sprachen (de, it, e, romanisch) werden hier Geschichte und Geschichten rund um die Viamala Region, respektive die reichhaltige Transitgeschichte des Splügenpasses dokumentiert.

Die Viamala ist ein lohnendes Ausflugsziel - auch bei schlechtem Wetter. Sie erreichen die Viamala mit dem Auto über die Autostrasse A13 Richtung Nord-Süd - Ausfahrt Nr. 23 "Viamala" oder mit dem PostAuto der Linie Thusis - Splügen - S. Bernardino - Haltestelle: Rongellen (Traversinersteg), Viamala-Schlucht und Rania. Ein Kiosk, WC und Parkplätze sind unmittelbar beim Schluchtabstieg vorhanden.

In Zillis lohnt ein Besuch der Kirche St. Martin, die man wegen der rund 900 Jahre alten, farbigen Kirchendecken auch die «Sixtina der Alpen» nennt.

Geführte Schlucht Besichtigung
Individuelle Viamala Wanderungen
Weitere Informationen

Tipp des Monats

Die Loipen in Trin sind geöffnet (aktuell 17 km) und in top Zustand. Die Servicestation ist täglich von 10h bis 15h30 und die Nachtloipe jeweils am Di./Mi./Do. von 18h bis 21h30. Viel Spass.

News