Das Dorf > Tradition >

Neujahrsgrüsse

Neujahrsgrüsse der Schulkinder

Nicht erschrecken, wenn es am frühen Morgen des 1. Januars an Ihrer Tür klingelt. Nach einem alten Brauch gehen die Trinser Schulkinder zu zweit oder auch in grösseren Gruppen von Haus zu Haus und läuten an der Hausglocke oder bleiben vor der Haustüre stehen und rufen einen Segenswunsch über das Haus:

„Bien gi, bien onn, da biemong. Jeu giavisch in lev e bun onn“.

Übersetzt heisst das: "Guten Tag, ein gutes Jahr von guten Händen behütet. Ich wünsche ein unbeschwertes gutes Jahr“.

Im Gegenzug freuen sich die Kinder aber über einen kleinen „Batzen“ für Ihre Sparbüchse oder Sparstrumpf. Die Trinser und Digger Kinder haben das Recht bereits am 31. Dezember in Trin-Mulin das Neujahr anzuwünschen. Die Muliner Kinder durften jedoch erst am Neujahr dasselbe in Trin und Digg tun. Manche ältere Leute sehen es gerne, wenn ein Knabe als erster vor der Haustüre steht. Das soll besonders Glück bringen.


Neujahrssingen auf den Dorfplätzen aller 3 Fraktionen

Seit dem Jahr 2000 lebt der alte Brauch des Neujahrssingens wieder auf! Traditionsgemäss zieht der Gemischtenchor jeweils am 2. Januar von Dorfplatz zu Dorfplatz und hält in jeder Fraktion kleine Konzerte ab. Früher wurden die Konzerte auf verschiedene Tage verteilt und dauerten bis zum „alten“ Neujahr, dem 13. Januar.

Im Anschluss an die Liedvorträge offeriert der Gemischtenchor jeweils einen Apéro und man lässt den Abend gemütlich ausklingen. Nutzen Sie die Möglichkeit und tauchen Sie ein, ins traditionelle, Trinser Dorfleben!

Tipp des Monats

Geniessen Sie bis am 24.5. den Bergfrühling und nutzen Sie z.B. den Conn Shuttle-Bus, der zwischen Flims Waldhaus, Caumasee, Conn, Trin Mulin, Porclis, Trin Digg und Trin Station verkehrt. 

News