Sehenswürdigkeiten >

UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Die Tektonikarena Sardona mit der Glarner Hauptüberschiebung wurde als weltweit einzigartig ausgezeichnet und ist seit dem 8. Juli 2008 auf der UNESCO-Welterbeliste aufgeführt. Grund dafür sind 250 Millionen Jahre alte Verrucanogesteine, die auf nur 35 bis 50 Millionen Jahre alte Flyschgesteine geschoben wurden. An keinem anderen Ort auf der Welt sind die Spuren der Bergentstehung so deutlich erkennbar.

Glarner Hauptüberschiebung
Die geologische Tatsache, dass älteres Gestein auf jüngerem Gestein liegt, vermag die Magie der Glarner Hauptüberschiebung nur unzulänglich erklären. Eine Infotafel auf dem Cassonsgrat, beschreibt die Entstehung der geologisch einmaligen Phänomene. Geniessen Sie das atemberaubende Panorama vom Cassons. Über 500 Gipfel vom Ortler im Osten bis zum Monterosa sind an klaren Tagen sichtbar.

Tschingelhörner & Martinsloch
Die rauen Zacken der Tschingelhörner sind kaum zu übersehen. Zweimal im Jahr stiehlt ihnen das unterhalb liegende Martinsloch allerdings die Show. Im März und im Oktober bestrahlt die Sonne durch das 19 m grosse Loch für kurze Zeit den Kirchturm von Elm. Ein einmaliges Erlebnis.

Besucherpavillon bei der Segneshütte
Der neue Besucherpavillon bietet Einblicke und Hintergrundinformationen zur Welterberegion, dem grössten Bergsturz der Alpen und der Entstehung der Rheinschlucht. Mit digitalen Animationen werden Sie in die spannenden Geheimnisse der Region eingeweiht.

«UNESCO Sardona» App
Die kostenlose App ist im App Store oder Google Play Store erhältlich.

Erreichbarkeit
Von Laax aus nehmen Sie am Besten den Nagens Shuttle. Ab Flims empfehlen wir Ihnen die Bergbahn bis Naraus «Kombi Ticket Nagens-Naraus».

Weitere Informationen

Tipp des Monats

Die Zufahrt auf die Alp Mora ist für den privaten Verkehr gesperrt. Vom 26.6. bis 15.8.21 verkehrt 2x wöchentlich (jeweils Mi. & Sa.) ein Bus von Trin nach Purcs. Aufgrund des beschränkten Platzangebotes ist eine Reservation, bis spätestens um 16 Uhr am Vortag, bei der Gästeinformation in Flims, Laax, Falera oder Trin erforderlich. ► Weitere Informationen

News